Die Feuerwehr im Wandel der Zeit

reisch1

Es waren 20 engagierte Reischer Bürger, die am 5. September 1875 die Freiwillige Feuerwehr in Reisch aus der Taufe hoben und im Gründungsbuch erwähnt sind. Martin Stiglmeir wählten sie damals zu ihrem Kommandanten. Da erst drei Jahre später erstmals ein Vereinsvorsitzender erwähnt wurde – es war Anton Freiberger – geht man heute davon aus, dass man den Feuerwehrverein erst in dieser Zeit gründete.

 

 

 

 

 

 

 

reisch2Obgleich es in Reisch recht beschaulich zuging, so bekamen die Aktiven und Helfer der Feuerwehr in jüngster Zeit doch einiges zu tun. So weihte man im Juli 19884 das Gerätehaus ein und von der Freiwilligen Feuerwehr Landsberg erhielt man das alte Tragspritzenfahrzeug (TSF). Wolfgang Brecker hatte wesentlichen Anteil daran. Die Freude daran währte allerdings nicht allzu lange, denn noch im gleichen Jahr geriet der Motor des Fahrzeuges bei einer Bewegungsfahrt in Brand. Und wie es der Zufall wollte, brannte ausgerechnet kurz danach ein Stadl in Reisch, der 1986 schon einmal in Flammen
aufgegangen war. Doch die Floriansjünger fackelten nicht lange. Sie brachten ihr Motorschaden-TSF mit einer Zugmaschine zum Brandherd und bekämpften dann die Flammen.

Dass es so nicht weitergehen konnte, war allen klar. Und so erfolgte die Weihe des neuen Einsatzfahrzeuges im Jahre 1995.

 

Die größten Einsätze für die Freiwillige Feuerwehr Reisch waren beim Pfingsthochwasser (160 Einsatzstunden!) 1999 und beim Brand im Landsberger Schulzentrum, wo man mit Atemschutz zugange war. Im Jahr 2000 war schnelle Hilfe nötig, als des landwirtschaftliche Anwesen Greisl in Flammen stand.

Zum 125-järigen Jubiläumsjahr, das im Jahr 2000 gefeiert wurde, zählt die Freiwillige Feuerwehr 24 Mitglieder. Ihre Aufgaben haben sich in den letzten Jahren stark gewandelt – weniger Brandeinsätze, dafür mehr Technische Hilfeleistungen in Form von Hochwasserbekämpfung oder Hilfe bei Sturmschäden. Auch Brandwachen, etwa bei Aufführungen im Landsberger Stadttheater, stehen immer wieder auf dem Programm.